Ein paar Gedanken vor dem Welpenkauf:

1. Ein Hund ist kein Weg-Werf-Produkt

​Immer wieder haben wir den Fall, dass ein Hündchen nach ca- 5-6 Wochen wieder an uns zurückgegeben werden soll. Dann ist die Zeit der anfänglichen "Schmetterlinge" meist vorbei und der Alltag mit seinen Pflichten ereilt die neuen Hundebesitzer. Welpen hinterlassen ein Häuschen, Rüden markieren oder die Schelme haben andere dummen Dinge im Sinn.

​Ich erlaube mir eine kurze Frage: welches Autohaus würde einen Wagen zu 100% Preiserstattung zurücknehmen, nachdem Sie munter 6 Wochen lang damit herumgefahren sind? Wir reden hier zwar von lebendigen Wesen, aber die Anspruchshaltung, dass ein Züchter zu jeder Zeit zum Einkaufspreis alle Hunde zurücknehmen muss ist weit verbreitet.

​Deshalb eine dringende Bitte im voraus: Überlegen Sie bitte vor dem Kauf, dass beim Kauf eines Hundes auch Unannehmlichkeiten auf Sie zukommen können!

​Wir nehmen meist Hunde aus unserer Zucht wieder zurück. Aber lediglich auf "Kommission". Die Tiere bleiben bis ein neuer passender Besitzer gefunden wurde bei uns. Den restl. Preis abzüglich einer minimalen täglichen Pauschale ist dann unser Rückkaufpreis.

​Nach jahrelanger Erfahrung sind wir zu dem Schuss gekommen, dass wir somit dem unüberlegten Hundekauf am besten begegnen.

 

2. Die Sauberkeitserziehung

Bitte bedenken Sie, dass ein kleiner Welpe ähnlich wie ein kleines Baby, einen hohen Bedarf an Wärme, Liebe und Zeit hat.

Um einen Welpen stubenrein zu bekommen, muss man anfangs ca. alle 2-3 Stunden mit dem Hund nach draußen gehen und möglichst warten bis der Hund sich löst.

Wer in dieser Phase nicht konsequent ist, benötigt meist doppelt so viel Zeit, um den Hund sauber zu bekommen.

 

Immer wieder werden uns Chihuahua-Welpen aus den verschiedensten Gründen zurück gegeben.

Die Unsauberkeit eines Welpen ist für mich allerdings kein Grund zur Rücknahme eines Hundes. Eltern geben ihre Kinder ja schließlich auch nicht weg, wenn sie innerhalb der ersten zwei Lebensjahre noch nicht gelernt haben, aufs Töpfchen zu gehen!

Meist liegt die Unsauberkeit eines Hundes an komplexen Vorgängen, die mit Hilfe eines Hundetrainers genau analysiert werden können.

Den Züchter für die Unsauberkeit eines Welpen verantwortlich zu machen halte ich für sehr unfair.

Jeder Mensch der sich einen Welpen anschafft hat die Gelegenheit, sich VOR dem Kauf eines Hundes kundig zu machen, was auf ihn zu kommt. Mich erreichte vor kurzem ein Anruf, bei dem die Dame mir vorwarf, ich hätte sie nicht ausreichend darauf aufmerksam gemacht, dass Chihuahuas evtl. erst später sauber werden als andere Hunderassen.

Dies möchte ich an dieser Stelle nachholen: Chihahuas werden vor allem deswegen später sauber, weil die Welpenbesitzer davon ausgehen, dass ein kleiner Hund ja nicht dieselbe Konsequenz benötigt, wie ein größeres Tier. Wenn eine Rottweilerwelpe ins Wohnzimmer uriniert, ist das Anliegen jedes Hundebesitzers, dieses Ungemach so schnell als möglich in den Griff zu bekommen. Der Chihuahua hingegen macht nur kleine Pfützen, die der Besitzer rasch aufwischen kann.

Genau darin liegt das Geheimnis der späten Sauberkeit: mit dem Rottweiler geht man beizeiten Gassi und versucht alle Regungen des Hundes zu beobachten, dass man ja rechtzeitig rauskommt. Das Chihuahua-Baby ist ja noch so kein und niedlich - das lässt man lieber noch ein bisschen schlafen oder toben..bis das Maleur dann passiert ist.

 

Die Moral von der Geschicht: unterschätz den Chihuahua nicht!

2. Gesundheit des Chihuahuas:

Obwohl wir als Züchter sehr großen Wert auf die Gesundheit unserer Eltern und Zuchttiere legen, müssen wir an dieser Stelle ganz klar bekennen: wir sind nicht der Schöpfer dieser Welt und leider auch nicht die Kreatoren der Genetik. So schön und so wünschenswert das wäre, der Züchter hat die Genetik seiner Tiere nicht zu 100% im Griff.

Er kann durch züchterische Selektion wünschenswerte Eigenschaften vermehren und unerwünschte vermindern, aber er kann niemals dafür garantieren, dass eine Welpe auch wirklich zu 100% frei von genetischen Mängeln ist.

Deswegen wird bei uns vor der Abgabe der Welpen ein tierärztliches Gesundheitszeugnis erstellt, das zumindest den momentanen Gesundheitszustand des Tieres dokumentieren soll.